Home»Asien»Yangon – 5 Highlights die Du nicht verpassen darfst

Yangon – 5 Highlights die Du nicht verpassen darfst

0
Shares
Pinterest Google+

Yangon – 5 Highlights die Du nicht verpassen darfst

Yangon, die erste Destination meiner Myanmar Rundreise!

Gespannt und erwartungsvoll Reise ich spätabends am Flughafen von Yangon an. Nach einer kurzen Wartezeit am Einreiseschalter wird mein Pass einer ausführlichen Kontrolle unterzogen,  dabei liegt das Interesse aber eher bei den verschiedensten Reisestempeln welcher sich der Beamte alle ansieht und mit einem freundlichem lächeln kommentiert. So überwinde ich die Hürde Einreise in Myanmar mit dem e-Visa unbeschwert

Da der Flughafen etwas ausserhalb von Yangon liegt, gilt es nun noch ein geeignetes Transportmittel zu finden. Bei der netten Damen am Taxischalter kann ich mein Taxi in Englisch bestellen und sie teilt meinem Fahrer die Zieladresse in Burmesisch mit. So werde ich nach einer doch etwas langen Anreise aus Bangkok, für 7000 Kyat sicher und preiswert Transportiert.

Die Taxifahrt ist gespickt mit vielen Eindrücke aus den vorliegenden Townships und dem regen Treiben, welches zur späten Stunde auf den Strassen Yangons herrscht.

In Yangon selbst treffe ich eine bis anhin noch nie erlebte Atmosphäre an. Die Strassen sind voller Gerüche, wildes – wuscheliges treiben in den Gassen von Menschen aus den verschiedensten Kulturen. Viele verschiedene Nationen treffe ich hier an aus den umliegenden Nachbarstaaten, doch Touristen suche ich vergebens in dem angeblich mittlerweile so überlaufenen Myanmar. Ob dies wohl daran liegt das Yangon nicht zu den Standardzielen gehört und eher als Transfer benutzt wird? Meine Weiterreise wird es zeigen.

Beim gang durch die Strassen fällt mir immer wieder die Freundlichkeit der Menschen auf und ihr Interesse am Fremden weissen Mann. Mit viel Freude und Stolz zu ihrem Myanmar präsentieren sie mir ihre Kulinarischen Spezialitäten, Handwerkskünste und geben Auskunft über Sehenswertes ihrer Heimat.

Ich fühle mich als Gast willkommen in Myanmar.

Aufdringliches verhalten finde ich in Yangon nirgends, ein schönes Zeichen,
welches auch zeigt das der Massentourismus hier noch nichts zerstört hat.

So verbringe ich drei schöne Tage in Yangon und entdecke neben der Must sees auch noch den ein oder anderen Geheimtipp. Ich empfehle mehr als nur eine Nacht hier zu verbringen, Yangon hat so einiges zu zeigen.

Meine 5 Highlights in Yangon.

Zugfahrt mit dem Circletrain

DSC06804

Rund um die Yangon führt eine Bahnlinie, welche wie bereits erwähnt auch am Flughafen einen Stopp einlegt.
Die Strecke führt teilweise durch besiedeltes gebiet und teilweise am Stadtrand entlang, so das man bei einer Fahrt mir dem Circular Train einen guten überblick von Yangon bekommt und bereits erste Blicke auf die umliegenden Reisfelder werfen kann.
Während der Fahrt steigen immer wieder Frauen und Kinder ein welche, diverse Esswaren auf der 3 Stündigen Rundfahrt verkaufen. Etwas zu Trinken solltest Du dir aber selbst mitbringen, da dies nicht Verkauft wird. Wer mag kann unterwegs bei einer der Zahlreichen Stationen Aussteigen und nach einer Besichtigung den nächsten Zug nehmen.                                                                                                   Tickets sind für 700 Kyat am Bahnhof erhältlich.

Shedwagon PagodeDSC06904-HDR

Die Hauptsehenswürdigkeit in Yangon und ziemlich beeindruckend. Schon aus der Ferne ist die Shedwagon Pagode gut zu sehen wie sie auf der Erhöhung über der Stadt thront. Bei einem Besuch sollte man wie bei den meisten Pagoden auf angemessene Kleidung achten, zur not werden aber auch Wickeltücher (Longhi) vor Ort Verkauft. Einen besonderen Blick auf die Pagode geniesst man vom Peoples Park aus welcher beim West-Eingang zu finden ist. Besonders bei Sonnenuntergang kann man hier das Leuchten der Shedwagon Pagode besonders gut betrachten, wie auch das Bunte Wasserspiel im Park.                                         Der Eintritt zu Shedwagon Pagode kostete Aktuell 8000 Kyat.

Karaweik

DSC06818

Der Karaweik ist ein Nachbau einer königlich- burmesischen Barke. Im inneren gibt es die Gelegenheit sich in einem Restaurant zu verpflegen.
Der Normale Eintritt kostet 500 Kyat, wer noch Fotografieren möchte darf noch einmal 800 Kyat hinzufügen.

Kandawgyi See

DSC06830

Der Kandawgyi See ist zwischen Karaweik und Shedwagon Pagode gelegen und eignet sich hervorragend für einen Spaziergang. Dank vielen Schatten Möglichkeiten und Strassenküchen kann man hier gut seine Mittagspause verbringen und langsam von der einen zur anderen Sehenswürdig Schlendern.

Dalla

Yangon

Das kleine Township Dalla liegt am Südlichen ende der Stadt und durch den Hlaing River von Yangon getrennt. Eine Fahre verbindet das Township mit Yangon im 20 Minuten Takt. Ein Besuch der sich auf jeden fall lohnt da es noch einmal einen ganz Authentischeren Blick auf die Bevölkerung gibt und so viel über das Leben der Menschen lernt. Auf Dalla gibt es einige Pagoden so wie eine herrlich Grüne Landschaft. Zu Fuss ist es in 3-4 Stunden erkundet oder man mietet sich ein Velotaxi oder Rollertaxi Fahrer welcher einem sehr gerne seine Heimat zeigt. Auf diesem Weg fliesst auch etwas Geld in die Community

Eine Fahrt mit der Fähre kostet für Auswärtige 5500 Kyat

 

Tipps

Flughafen – Zentrum

Taxi: Am Flughafen Ausgang können Taxis auf Englisch bestellt werden. Wer es unkompliziert und schnell mag ist hier am besten beraten.                                 Kosten für eine Fahrt ins Zentrum 7000 Kyat.

Zug: Wer gerne Zug fährt, erreicht die Bahnstation in ca. 20 Minuten vom Airport aus.                                                                                                                                             Die Kosten liegen etwa bei 350 Kyat und einem Zeitaufwand von 2 Stunden.

Bus: Es gibt keine Offiziellen Busverbindungen ab dem Airport ins Zentrum von Yangon.

Alles zur Reisevorbereitung findest Du hier

 Follow my blog with Bloglovin
Previous post

Reisestativ - Kompromisslose Alleskönner?

Next post

Nyaung Shwe - Das Tor zum Inle Lake